Slide background

Landgasthof Porta – Schlitzerländer Gastlichkeit

Nachhaltigkeit kommt im Tourismus an

Foto: Daniel Scherber

Elke und Heinz Riepl betreiben seit  Jahren den Landgasthof Porta. Nach und nach haben sie es geschafft, dem Thema Nachhaltigkeit in ihrer Arbeit einen besonderen Platz einzuräumen. Das hat sich gelohnt, denn das Haus hat schon zwei Auszeichnungen bekommen: Die Riepls freuen sich über die Goldmedaille beim DEHOGA-Umweltcheck. DEHOGA ist der Branchenverband der Hotellerie und Gastronomie. Der Landgasthof Porta war der erste Betrieb in Hessen, der diese höchste Auszeichnung erhalten hat. Kriterien für die Auszeichnung sind beispielsweise Energie- und Wasserverbrauch, Abfallaufkommen und Lebensmittel. Hier spielt natürlich Regionalität eine wichtige Rolle. Heinz Riepl sieht das so: „Die Verwendung regionaler Produkte versteht sich eigentlich für die gute Gastronomie von selbst.“ Deswegen werden viele Produkte direkt von den Landwirten bezogen.

Auch die Getränke, Wasser und Bier, stammen aus der Region. Lange Transportwege müssen nicht sein, findet Riepl. Übrigens auch bei Obst und Gemüse nicht. So orientiert sich das Angebot an den Jahreszeiten und dem, was saisonal verfügbar ist. Dass es nicht nur darauf ankommt, was drin ist, sondern auch darauf, was daraus gemacht wird, ist logisch. Deswegen wird bei Riepls mit regionalen Gerichten kreativ umgegangen. Mit der Grünen Soße beispielsweise. Aber Nachhaltigkeit kann sich ja nicht nur an der eigenen Region ausrichten. Weltweit stellen Menschen Lebensmittel her und müssen davon leben können. Die Riepls halten hier die Augen auf und beziehen ihre Kakao- und Kaffeeprodukte aus fairem Handel. Selber machen sie aber auch gerne. Marmeladen und Gelees zum Beispiel. Die sind von Frau Riepl, ebenfalls gecheckt und so beliebt, dass Gäste sogar extra deswegen wieder kommen.

So nahe liegend kann Gutes sein. Nahe liegend, aber nicht simpel: Einen Betrieb am Gedanken der Nachhaltigkeit auszurichten, geht nicht mal eben so. Die Riepls haben jahrelange Arbeit und Beschäftigung investiert. Solaranlage für Warmwasser, Hackschnitzelheizung, Wärmerückgewinnung – all das können sie nun vorzeigen. Ach ja, die zweite Auszeichnung? Ausgeruht wird nicht und dafür gibt es dann auch die Auszeichnung durch Viabono. Viabono ist die Umweltdachmarke für nachhaltigen Tourismus, weithin akzeptiert und breit vernetzt. Für die Riepls ist das super, ist die Dachmarke doch so etwas wie ein Orientierungshelfer bei der Hotelsuche. Alles gut in Pfordt, Unterkunft, Essen und draußen auch. Die Riepls haben eine Ladestation für E-Bikes eingeführt. Klar, ist doch der Radweg vor der Tür. Und mal angenommen, die lieben Kleinen sind vom vielen Fahrradfahren sooo müde – dann ist ein großer Kinderraum dafür da. Denn Kinder sind immer willkommen. Papa, ich will ein Eis – klar!

Landgasthof Porta
Im Ort 5, 36110 Schlitz
Tel.: (06642) 40 08 0
www.landgasthof-porta.de

Von ke

Kategorie: Ernährung, Familie